Naturerlebnisplatz mit Lehrpfad

Der Kleingärtnerverein Ostrau e. V. stellt einen Teil seiner Fläche zur Verfügung, um die Verwirklichung von einigen Grundgedanken des Kleingartenwesens, nämlich Naturverbundenheit, Weitergabe des Wissens der älteren Pächter an die jüngeren und Heranführen der Kinder und Jugendlichen an den Umgang mit Pflanzen und Tieren in freier Natur, zu ermöglichen.

Für die jüngeren Kinder wollen wir einen Naturerlebnisplatz einrichten. Hier können die Kinder ungehindert mit natürlichen Materialien und Gegebenheiten umgehen. Es ist ein Sandspielplatz mit Wasserspielanlage geplant, Baumstämme oder Seile zum Klettern und Balancieren, Baum- und Strauchbestand zum Verstecken und für Rollenspiele. Die dabei verwendeten Pflanzen sollen einheimisch sein und als Futter- und Nistpflanzen für die hiesige Tierwelt dienen. Dieser Naturerlebnisplatz steht den Kindern der Gartenpächter und den Kindern aus der Gemeinde Ostrau oder auch aus den umliegenden Gemeinden zur Verfügung. Besucher des bekannten Ostrauer Parks können hier eine weitere Attraktion (für die jüngeren) finden.

Wir werden Lehrpfade unterschiedlichen Umfangs zu verschiedenen Themen einrichten, denkbar wären zum Beispiel Einrichtungen über

  • bestimmte Pflanzengruppen, wie z. B. Kräuter und ihren Nutzen für die Gesundheit und Ernährung
  • Futterpflanzen für Insekten und Vögel mit besonderem Augenmerk auf die heimischen Pflanzen
  • Wildbienen und andere Insekten, die für die Bestäubung der Obst- und Gemüsepflanzen wichtig sind und über andere Nützlinge wie z. B. Igel, Vögel u. a.

Für diesen Zweck stehen zwei schon länger ungenutzte Parzellen zur Verfügung.

Auf einem Rundweg werden verschiedene Beispiele für Unterschlupf- und Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten aufgestellt, auch für andere Bewohner der Gärten wie z. B. Vögel, Igel oder Eidechsen. Auch an Bäumen und Sträuchern werden jeweils Beschilderungen angebracht, die alle wissens-werten Fakten über diese der Öffentlichkeit zugänglich machen.

In einem anderen Bereich wollen wir auch verschiedene Arten und Sorten von Baum- und Strauchobst vorstellen. Hier können interessierte Gartenfreunde und Besucher auch weniger bekannte Pflanzen und Kreuzungen wie z. B. die Jochelbeere kennenlernen oder solche, denen eine große gesundheitliche Wirkung zugesprochen wird, wie z. B. die Goji-Beere. Für alle Wissbegierigen können Schulungen im Obstbaumschnitt durchgeführt werden. Dieses Gelände kann natürlich auch für die Ausbildung der Fachberater des Kreisverbandes der Gartenfreunde Saalkreis e. V. genutzt werden.

Die Umsetzung des oben beschriebenen Projekts ist für den Zeitraum mehrerer Jahre geplant, je nachdem, wie es dem Verein gelingt, Helfer und Finanzen zu aktivieren.

Die praktische Umsetzung erfolgt derzeit unter Mithilfe des Eigenbetriebs für Arbeit Merseburg und der ASG Mücheln im Rahmen der Bürgerarbeit. Die Vereinsmitglieder werden sich über Arbeitseinsätze einbringen. Um die Kosten niedrig zu halten, werden wir in erster Linie Naturmaterialien, die in unserer Gartenanlage sowieso anfallen, verwenden. Darüber hinaus notwendige unvermeidliche finanzielle Aufwendungen werden über Spenden, Sponsoren oder Fördergelder finanziert. Mit der Gemeindeverwaltung, d. h. der damaligen Ortsbürgermeisterin und dem Bürgermeister der Großgemeinde Petersberg, wurden schon vorab Gespräche geführt, wobei dem Kleingärtnerverein jede mögliche Unterstützung zugesichert wurde. Die Pächter leisten schließlich ehrenamtlich ihren Beitrag zur Erhaltung und Pflege des öffentlichen Grüns in der Gemeinde und somit auch einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.

Der Ausbau des Naherholungsgebietes Petersberg unter Einbeziehung der umliegenden Gemeinden wird dieses ländliche Gebiet für den Besucherverkehr immer attraktiver machen – in diesem Rahmen wollen wir ebenfalls einen Beitrag für die Gemeinde leisten.